Nahe der Grenze zum Landkreis Altötting, unmittelbar an der Salzach, dem Grenzfluss zu Österreich, liegt die kleinste der vier Städte im Landkreis, Tittmoning. 

Mit ihrer historischen Altstadt, der imposanten Burganlage und erlebnisreichen Naturlehrpfaden ist sie immer einen Ausflug wert. Stadtplatz, Salzachauen und Ponlachpark laden zum Spazierengehen und Verweilen ein. Und am besten kommt man mit dem Fahrrad…​

…auf deutscher Seite zum Beispiel über den entlang der Salzach verlaufenden Salzhandelsweg, über den Alz-Salzach- und Salzachtal-Radweg, auf österreichischer Seite über den Rupertiweg oder den Tauernradweg, der Krimml mit Passau verbindet.  Auch auf dem Benediktweg, einer gut ausgeschilderten 245 km langen Rundtour, die u.a. durch Altötting, Marktl, Burghausen, Traunstein und Wasserburg führt, bietet sich ein Halt in der Stadt an, die Papst Benedikt XVI. als „Traumland seiner Kindheit“ bezeichnete. Der bezaubernde Ort, in dem der kleine Josef Ratzinger von 1929 bis 1932 lebte, ist ideal zum Entschleunigen und hat auch in einer Zeit ohne Großveranstaltungen viel zu bieten.

Mit farbenfrohen Fassaden im Inn-Salzach-Stil und gastlichen Wirtsterrassen lockt der Tittmoninger Stadtplatz, einer der schönsten in Bayern, zum Verweilen ein. Von der 1234 gegründeten Altstadt mit ihrer nahezu vollständig erhaltenen mittelalterlichen Stadtmauer, ihren sehenswerten Kirchen, zahlreichen Denkmälern und Brunnen, beschaulichen Seitengassen und dem Stadtbach gelangt man über den wildromantischen Ponlachgraben zur Wallfahrtskirche Maria Ponlach und zur Burg. Die ehemalige Befestigungsanlage der Salzburger Erzbischöfe aus dem 13. Jahrhundert ist in normalen Zeiten von Frühjahr bis Herbst ein belebter Kulturschauplatz mit Freiluftkonzerten, Märkten und Festen in Burghof und Zwinger. Was davon im Jahr der Pandemie bleiben wird, ist noch nicht absehbar. Zahlreiche Veranstaltungen, darunter das weit über die Region hinaus bekannte und beliebte Historische Burgfest, mussten bereits abgesagt werden. Aber die Burg ist viel mehr als ein Veranstaltungsort: In den historischen Räumen der Anlage findet man in Gerbereimuseum und Museum Rupertiwinkel Sehenswertes aus der Heimatgeschichte, darunter die größte Sammlung historischer Schützenscheiben Bayerns. Die Stadt hofft, die Museen bald wieder öffnen zu können. Die Burganlage mit der mächtigen Linde im Innenhof und dem Zwinger, der einen eindrucksvollen Ausblick nach Österreich hinein und bis zur Alpenkette gewährt, ist über romantische Pfade mit Ponlachpark und Altstadt verbunden und in jedem Fall einen Besuch wert.

Vor den Toren der Stadt schätzen Naturliebhaber das Strandbad am Leitgeringer See in idyllischer Umgebung mit Freizeitangeboten wie Beachvolleyball und Stand-up-Paddling. Derzeit für Besucher gesperrt, hofft auch das Städtische Seebad auf baldige Wiedereröffnung. Unabhängig von Öffnungszeiten kann man rund um Tittmoning das ganze Jahr über gut ausgeschilderte Naturlehrpfade begehen, die Erholen, Entdecken und Erleben verbinden und besonders bei Familien beliebt sind: Der Walderlebnispfad Meggenthal vermittelt spielerisch Wissen über die vielfältigen Funktionen des Waldes, auf dem Auenlehrpfad entlang der Salzach erkundet man Flora und Fauna der Flussauen, und am Bienenlehrpfad auf der ehemaligen Bahnstrecke gibt es viel über die nützlichen Insekten zu lernen.

Man kommt, wie gesagt, auf vielen Wegen mit dem Rad in die Salzachstadt. Neben den oben bereits erwähnten Rad-, Wander- und Pilgerwegen führt auch die grenzüberschreitende Bajuwarentour direkt durch Tittmoning, ebenso der St. Rupert-Pilgerweg von Altötting nach Salzburg. Aber die Stadt eignet sich auch als Ausgangspunkt zu verschiedenen Thementouren: Die Wasser-Runde etwa führt vorbei an Leitgeringer See und Astener Moor, die Wasser-Erlebnistour entlang der Salzach zu Fridolfinger und Tachinger See. Ebenfalls für Fahrräder bestens geeignet ist der gut beschilderte „Eiszeit-Rundweg“ bei Asten zur Erkundung der Natur- und Heimatgeschichte auf den Spuren des Salzach-Gletschers und der letzten vier Eiszeiten. Zu diesem Rundweg gehört auch der Geo-Park bei Laufing, wo es Erdgeschichte zum Anfassen in Form von tonnenschweren Findlingen gibt. Anschließend lässt sich im Biergarten der Astener DorfWirtschaft bei Speis und Trank auch ein traumhafter Ausblick ins Land genießen.

In diesem Sommer gilt also ganz besonders: Auf mit dem Rad nach Tittmoning!

 

Tourist-Info Tittmoning

Tel. 08683 7007-10, Fax 08683 7007-30, E-Mail: anfrage@tittmoning.de, www.tittmoning.de